Über uns

Rila. Die Genussentdecker.®

Fokus Zukunft - Klimaneutralität

Der Klimawandel stellt die größte Herausforderung der Menschheit seit dem Ende der Eiszeit dar und ist die prägende Aufgabe unserer Zeit. Die Folgen der Erderwärmung werden immer spürbarer und der Druck auf Politik und Unternehmen wird immer größer. Weltweit besteht inzwischen Einigkeit, dass wir dem menschengemachten Klimawandel dringend entgegenwirken müssen.

Ein Gelingen der Emissionsminderungen hängt jedoch ganz wesentlich von dem freiwilligen und konsequenten Handeln der Wirtschaft in den Industrieländern ab. So sind auch wir von Rila Feinkost-Importe GmbH & Co. KG bereit, Verantwortung für die Welt zu übernehmen, die wir unseren Kindern und Enkeln überlassen.
Aus diesem Grund haben wir die Treibhausgasemissionen, die durch die Tätigkeiten unseres Unternehmens verursacht werden, erfassen lassen und durch den Erwerb von Klimaschutzzertifikaten ausgeglichen. Mit diesen Zertifikaten unterstützen wir ein  Klimaschutzprojekt zur Förderung von Solarenergie in Mauretanien sowie ein Waldschutzprojekt in Peru, die jeweils unter der Hoheit des Verified Carbon Standard (VCS) zertifiziert wurden.

Auf Basis der ermittelten Werte und durch den Kauf einer entsprechenden Menge an Klimazertifikaten wurde unser Unternehmen klimaneutral gestellt. Für die Kompensation unserer Treibhausgase haben wir die Auszeichnung „klimaneutrales Unternehmen“ erhalten.

Damit ist unser Unternehmen eines der ersten in unserer Branche, das seine Emissionen nach dem Kyoto-Protokoll freiwillig kompensiert.

Wie wurde die Menge der CO2 Emissionen von unserem Unternehmen berechnet?
Für die Berechnung des Fußabdrucks unseres Unternehmens haben wir die externe Nachhaltigkeitsberatungsgesellschaft Fokus Zukunft beauftragt. Die Emissionsbilanz wurde unter der Anwendung der offiziellen Richtlinie des Greenhouse Gas Protocols berechnet.

Welche Qualitätskriterien erfüllen die Klimaschutzprojekte?
Die von uns gekauften Klimaschutzprojekte werden jeweils nach einem der drei international anerkannten Zertifizierungsstandards - VCS (Verified Carbon Standard), UN CER (Certified Emission Reduction der Vereinten Nationen) oder der von WWF entwickelte Gold Standard - akkreditiert, freigegeben und kontrolliert. Die Validierung der Projektergebnisse, in Bezug auf die erzielten CO2-Einsparungen, wird durch unabhängige Prüfinstanzen, wie beispielsweise dem TÜV, bescheinigt.

Warum werden internationale Projekte unterstützt?
Der Klimawandel ist global, es spielt also keine Rolle wo CO2 Emissionen ausgestoßen oder eingespart werden, am Ende ist die Summe der Treibhausgase entscheidend. In Deutschland ist die Reduktion beziehungsweise Kompensation von CO2 sehr teuer, in Schwellen- und Entwicklungsländern hingegen ist der Ausgleich günstiger. Im völkerrechtlich verbindlichen Kyoto-Protokoll wurde daher festgelegt, dass sogenannte Klimaschutzprojekte, die Treibhausgasemissionen vermeiden oder speichern, dort stattfinden sollen, wo sie am wirtschaftlichsten sind. Dementsprechend gibt es viele Projekte in Schwellen- und Entwicklungsländern, da hier das Potential der Einsparungen durch neue Technologien noch sehr hoch ist und diese wesentlich kostengünstiger eingesetzt werden können. Zudem sind dort häufig die Bedingungen für Erneuerbare Energieanlagen (Sonne, Wind, Wasser und Biomasse) deutlich vorteilhafter. Außerdem tragen die Projekte in Schwellen- und Entwicklungsländern zur Verbesserung der ökonomischen, sozialen und ökologischen Situation bei und unterstützen die Realisierung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Für Schwellen- und Entwicklungsländer ist der Emissionshandel ein wesentlicher Treiber für den Transfer sauberer Technologien und einer nachhaltig ausgerichteten wirtschaftlichen Entwicklung.


Verantwortungsvolles, unternehmerisches Handeln

Von je her ist verantwortungsvolles Wirtschaften in der RILA Unternehmensgruppe ein existenzielles und gelebtes Anliegen. Dabei ist es unsere Überzeugung, dass ökonomischer Erfolg eng verknüpft ist mit ökologischer und sozialer Verantwortung.

So war RILA Vorreiter und einer der ersten Anbieter eines umfangreichen und zertifizierten BIO- Sortiments für den LEH. Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie weitestgehend klimaneutrale Produktionsprozesse sind uns als international agierendes Unternehmen besonders wichtig.

Ein zentraler Bestandteil der RILA-Unternehmensphilosophie ist die regelmäßige Mitarbeiterförderung sowie die langfristige Bindung von Mitarbeitern an das Unternehmen. Als anerkannter Ausbildungsbetrieb in verschiedenen Berufen bietet das Unternehmen nicht nur Berufseinsteigern, sondern ermöglicht allen Mitarbeitern langfristige Karriereperspektiven.

Ein fairer Umgang mit den Zulieferern und Produzenten ist für RILA selbstverständlich und fester Bestandteil in den Corporate Social Responsibility (CSR) Aktivitäten. Dieser ist geprägt durch langjährige vertrauensvolle Handelspartnerschaften mit den Lieferanten vor Ort.

Das gesellschaftliche Engagement zeigt sich zudem in der jahrelangen Unterstützung verschiedener Kinderhilfsprojekte in Südamerika, der Tafeln in Deutschland und das Sponsoring einiger Nonprofit-Organisationen.


Eine Welt, ein Wald, ein Klima!

Aktiver Klimaschutz ist die Lebensversicherung unseres Planeten. Unter dem Motto ‚Eine gesunde Wirtschaft braucht ein gesundes Klima‘ ist auch die Rila Feinkost-Importe seit 2014 Mitglied der World ForestFoundation (WFF). Die WFF ist eine Initiative des Senat der Wirtschaft e.V., die sich für rentablen Klimaschutz in Form von Wiederaufforstungsmaßnahmen einsetzt. Die Kriterien des WFF basieren auf der garantierten Einhaltung wichtigster sozialer und ökologischer Standards, der Schaffung rechtlicher Rahmenbedingungen und Sicherheiten gemeinsam mit lokalen Regierungen sowie auf einer engen Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung und dem Staat.

Die Reduktion des CO2-Ausstoßes, die Kompensation der CO2-Emission sowie der Beitrag zum freiwilligen CO2-Ausgleich sind die gesteckten ökologischen Ziele dieser Initiative. Ebenso wird der Aufbau von naturnahen Wäldern sowie die Wiederherstellung von Waldressourcen und deren Leistungsfähigkeit angestrebt.

Einhergehend mit den ökologischen Zielen sind auch soziale Ziele definiert. Diese setzen sich aus  der Verbesserung der Lebensgrundlagen, der Bekämpfung der ländlichen Armut, Schaffung von Ernährungssicherheit und Entwicklung und Sicherung von Arbeitsplätzen zusammen.

Wir möchten mit unserer Mitgliedschaft Vorbild sein, Zukunft gestalten und aktiv zum Klimaschutz beitragen.